Seite drucken
FFW Georgensgmünd

Bericht: Jahreshauptversammlung am 25.05.2022

Im gut besetzten Winklersaal des Bürgerhauses „Zur Krone“ konnte Vorsitzender Marco Schneck nach zwei Verschiebungen und der ausgefallenen Jahreshauptversammlung 2021 endlich wieder die aktiven Floriansjünger und auch zahlreiche passive und fördernde Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder begrüßen. Vertreten waren auch Bürgermeister Ben Schwarz und etliche Gemeinderäte sowie die Feuerwehrführung des Landkreises Roth mit Kreisbrandrat Christian Mederer und Kreisbrandinspektor Roland Ritthammer.

Die Begrüßung des Vorsitzenden und die Grußworte von Bürgermeister Schwarz waren geprägt von den Corona Einschränkungen der vergangenen beiden Jahre. Diese brachten das Vereinsleben mit einigen kleinen Ausnahmen zum Erliegen. Der Einsatzdienst musste aber aufrechterhalten werden. Hier galt der Dank von Bürgermeister Schwarz der aktiven Wehr und den Führungskräften, die die Herausforderung zwischen eingeschränkten Übungsbetrieb mit Schutzmaßnahmen und den Einsätzen hervorragend gemeistert haben.

Dass Engagement und Ehrenamt über Jahrzehnte gehen kann und nicht nur sporadisch und kurzfristig ist, zeigten die Ehrungen für langjährige Mitglieder. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Jürgen Besold und Robert Birke durch Kreisbrandrat Mederer das goldene Ehrenzeichen verliehen. Ebenso Kreisbrandmeister Hans Wolfsberger, der das Ehrenzeichen bereits im Rahmen der Kommandantenversammlung des Landkreise Roth erhalten hat. Das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt Christian Rascher.

Für 25 Jahre passive oder fördernde Mitgliedschaft wurden Andreas Kristen und Thomas Rößler geehrt. Für 40 Jahre Horst Bodack, Hans Brechtelsbauer, Walter Grimm, Werner Heiden, Peter Millian, Georg Ritthammer, Andreas Rosenbauer, Hans-Jürgen Schwendner, Helmut Srock, Klaus Track und Eva Winkler. Bereits seit 50 Jahren sind Rolf Ehrhardt und Günter Haberkern Mitglieder der Gmünder Feuerwehr. Auf 60 Jahre können Hans Heiden, Erich Trautnitz und Herbert Wittmann zurückblicken. Für 70 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurde Karl Katheder geehrt.

Der Bericht des Vorstandes war geprägt von zahlreichen ausgefallenen Veranstaltungen und Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr. Nur der Kameradschaftsabend und das Karpfenessen konnten durchgeführt werden. Für 2022 stehen aber wieder mehr Vereinsaktivitäten an.

Der Jahresrückblick von Kommandant und Kreisbrandmeister Klaus Wolfsberger zeigte mit 78 Einsätzen einen weiterhin hohen Stand. Es galt 23 Brände, 31 technische Hilfeleistungen, diverse Kleineinsätze und Sicherheitswachen zu bewältigen, wobei letzte wegen Corona sehr gering ausgefallen sind. Laut Bericht kamen 1.765 Einsatzstunden zusammen. Schwerpunkt hierbei war die Bundesstraße 2 mit mehreren Verkehrsunfällen von LKW, PKW oder Motorrädern, darunter auch zwei Todesfällen. Ebenso wurde die Drehleiter verstärkt zur Unterstützung des Rettungsdienstes angefordert. Durch die Freistellung der Mitarbeiter in den Gmünder Betrieben ist die Tagesalarmsicherheit bisher noch nicht gefährdet. Hier sein Dank an alle beteiligten und der Wunsch, dass dies weiterhin so bleibt.

Ein regulärer Übungsbetrieb war wegen den Hygieneauflagen kaum möglich. Hier wurden überwiegend Stationsausbildungen durchgeführt und in Kleingruppen die Atemschutzgeräteträger, Maschinisten oder Drehleitermaschinisten geschult. Auch der regelmäßige Arbeitsdienst konnte oft nicht stattfinden. Hier der Dank an die jeweiligen Gerätewarte, die anstehende Arbeiten oft alleine erledigen mussten. Im Sommer 2021 konnte die Leistungsprüfung Löscheinsatz mit 5 Gruppen aus Georgensgmünd, Petersgmünd und Mauk erfolgreich abgelegt werden.

Kommandant Wolfsberger ernannte Kevin Kolb und Christian Graf zu Brandmeistern, da beide erfolgreich den Zugführerlehrgang an der staatl. Feuerwehrschule absolviert haben und diese Funktion bei der Gmünder Wehr auch ausüben. Christian Rascher wurde als erfahrener und langjähriger Gruppenführer zum Oberlöschmeister ernannt.

Die aktive Wehr hat derzeit 70 Mitglieder darunter vier weibliche Einsatzkräfte. Derzeit sind 15 Jungen und Mädchen in der Jugendgruppe aktiv, wie Jugendwart Martin Naumann berichtete. Auch hier fielen wegen Corona viele Termine aus. Die Kinderfeuerwehr hat sich in Georgensgmünd etabliert. Hier werden derzeit 22 Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren einmal im Monat an den Feuerwehrdienst spielerisch herangeführt.

Im Anschluss an die weiteren Berichte oblag es der Mitgliederversammlung die Vorstandschaft neu zu wählen. Aus familiären Gründen stellte die stellvertretende Vorsitzende Ramona Roth ihr Amt zu Verfügung, welches nun von Samir Mix ausgeübt wird. Nach 24-jähriger Amtszeit als Schriftführer gab Konrad Winkler den Stift an Celine Kohl weiter. Die weitere Vorstandschaft und die Kassenprüfer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der alte und neue Vorsitzende Marco Schneck bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement.

Bei der Dienstversammlung wurde Kommandant und Kreisbrandmeister Klaus Wolfsberger für weitere 6 Jahre von den aktiven Mitgliedern gewählt. Neuer erster Stellvertreter ist Timo Späth. Der bisherige 2. Kommandant Christian Tempelmeier machte diesen Posten frei und wird sich nun als 3. Kommandant um den Schwerpunktbereich Aus- und Fortbildung kümmern.

http://www.feuerwehr-georgensgmuend.de//de/infos/aktuelles-/-einsaetze