Aktuelles / Einsätze: ChangeMe

Seitenbereiche

Logo der Feuerwehr Georgensgmünd
Aktuelles / Einsätze

Unterstützung bei der Storchenberingung in Spalt am 23.06.21

Die Feuerwehr Georgensgmünd unterstützte auf bitten der Stadt Spalt die Beringung eines Jungstorches auf dem Dach des HopfenBierGuts in Spalt.

Anbei der Artikel aus dem Spalter Monatsspiegel:

"Liebe Bürger und Bürgerinnen,

dieses Jahr, am Mittwoch, dem 23.06.2021, durfte wieder eine Storchberingung auf dem Dachreiter des HopfenBierGuts erfolgen.

Der Vogelkundler aus Spalt Bertram Dorfer organisierte die Storchberingung. Er hatte sowohl den geschulten „Beringer“ Bernhard Langenegger als auch die Feuerwehr Georgensgmünd angefragt, welche eine lange Drehleiter besitzt.

Das Storchenpaar Elsa und Storchi hatte dieses Jahr erfolgreich gebrütet und ein gesundes Storchenjunges zur Welt gebracht. Nach Einschätzungen des Bernhard Langeneggers ist das Junge im Alter von vier bis fünf Wochen. Gewöhnlich wird bei der Beringung des Storchjunges ein dunkles Tuch über ihn gelegt um eine plötzliche Verletzung durch Schnabelbisse zu vermeiden. Der junge Storch war dieses Jahr sehr lammfromm und es konnte darauf verzichtet werden. Somit konnte Bernhard Langegger die Beringung durchführen.

Von der dritten bis zur sechsten Woche findet die Beringung des Nestjungen statt, in dieser Zeit stellen sich die Jungen, die zu einer streng geschützten Art gehören, tot um Gefahren abzuwenden. Eine Beringung von Jungtieren findet statt, um die Flugwege nachvollziehen zu können und den Storch mit der Ringnummer zu identifizieren, diese kann auch mit dem Fernglas gesichtet werden. Ab der neunten Lebenswoche verlassen die Jungen Ihr Nest, dies erfolgt immer ab Mitte/Ende August. Dabei schließen sie sich einen Zugtrupp an. Die Leittiere des Storchschwarms bestimmen dabei die Richtung nach Osten oder Westen. Diesen schließen sie sich zwei bis drei Jahre an. Bei ihrer Rückkehr sind die Störche sehr ortstreu und bauen sich meistens in den Nachbarortschaften ein eigenes Nest.

Für den Übungseinsatz hatte sich die Freiwillige Feuerwehr Georgensgmünd zur Verfügung gestellt. Die Anschaffung der Drehleiter erfolgte erst im zweiten Halbjahr 2020. Diese hat sich für die Aktion bereiterklärt, um ihr eigenes Team für die Benutzung der Drehleiter zu schulen.

Behilflich waren der Kommandant Klaus Wolfsberger, zur Kontrolle Günther Lechner und im Korb der Drehleiter Timo Späth. Das Storchennest wurde auf dem HopfenBierGut mit einer Höhe von 21 Metern erreicht, die Gesamtlänge der Drehleiter reicht bis 32 Metern.

Vorort war ebenfalls der freiberufliche Reporter Jürgen Leikam, dieser schreibt Berichte für die RHV, den Hilpoltsteiner Kurier, Altmühl-Bote und das Weißenburger Tagblatt. Letztes Jahr war Herr Leikam bei der Storchenberingung ebenfalls Vorort.

Im Nachgang findet für den Jungstorch, der jetzt die Ringnr. A2R89 trägt, eine Namenswahl durch den städtischen Kindergarten im Auftrag der Leitung Gabriele Kranzer statt. Die Wahl erfolgt durch Namensvorschläge und Abstimmung der Kindergartenkinder.

Die Kooperation der Städte Georgensgmünd und Spalt diente zur Stärkung der Gemeinschaft und der Vereine.

Die Feuerwehr sucht Nachwuchs zur Erledigung von Aufgaben im Ehrenamt. Dies zeichnet sich besonders durch unterschiedliche Aufgaben in der Gemeinschaft aus. Die interessanten Aufgaben von Technik, Organisation, Helfen in Not und Gemeinschaftssinn sind ein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft.

Die Feuerwehr Georgensgmünd und Spalt bietet zudem eine Jugendfeuerwehr an."